Wildschweine stürmen Geschäfte und zerfleischen Passanten

Letzten Monat attackierten Wildschweine das schleswig-holsteinische Kaff Heide und bissen bei der Gelegenheit einem Passanten einen Finger ab. Auch in einem Brillenladen und einer Sparkasse wurde ordentlich randaliert. Zeitungen und Fernsehen waren zwei, drei Tage an den Vorfällen interessiert, dann war das mediale Strohfeuer auch schon wieder vorbei.

Für uns Jäger war dieses Wildschwein-Desaster ein Ereignis, das sich schon lange angekündigt hatte. Das Elend begann in den 1960er-Jahren, als bekiffte Hippies Blumen aus den Beeten rissen, um sie sich anschließend in die fettigen Haare zu stecken. Die Hippie-Bewegung schwappte nach Deutschland hinüber, wo die GRÜNEN entstanden und weltfremde Spinnereien plötzlich gesellschaftsfähig wurden:

  • Die Leute wollten nur noch linksgedrehten Joghurt und mondscheingeschnittenen Salami essen.
  • Die Frauen verbrachten 70 % ihrer Freizeit mit Töpfern und dem Nachdenken über die „mystische Kraft“ ihrer Menstruation.
  • Die Männer häkelten Wollmützen für die unzähligen Kinder, die unerzogen und mit popelverschmierten Nasen auf den Autos der arbeitenden Bevölkerung herumhüpften.

Selbstverständlich stammten die Kinder nicht von den impotenten deutschen Öko-Ehemännern, sondern von den Neger-Liebhabern ihrer Ehefrauen. Die deutschen Männer waren keineswegs eifersüchtig – im Gegenteil: sie fühlten sich ganz toll tolerant und international dabei, wenn sie von den schwarzafrikanischen Konkurrenten Hörner aufgesetzt bekamen.

Im Zuge dieser allgemeinen Verwahrlosung wurden auch die Jagd-Verbände geschwächt. Die Leute wollten (wenn überhaupt) nur noch Fleisch aus „nachhaltigem, biologischem“ Anbau essen, während gleichzeitig die Jagd eingeschränkt und die Schonzeiten ausgeweitet wurden. Seit Hackfressen wie Renate Künast oder Schlabbervisagen wie Anton Hofreiter den Ton angeben, geht es mit Deutschland und seinen Jagdrevieren nur noch bergab. Bald werden die GRÜNEN wieder im Bundestag sitzen, also an der Macht sein. Die Angriffe der Wildschweine sind so gesehen nur ein Vorbote dessen, was uns sonst noch alles erwarten mag!

Über Heribert Ranzmann

Ich bin ein Mann von echtem Schrot und Korn, und ein großartiger Jäger noch dazu!

Veröffentlicht am 14. November 2017 in Horrortiere, Video und mit , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar abschießen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: