Wintervisionen eines Jägers

Waldschädling versucht in Wohnung einzudringen

Wir müssen leider draußen bleiben!

Liebe Mitjäger!

Draußen ist es bitterkalt, dicke Schneeflocken sind vorm Fenster zu sehen, aufgewirbelt vom schneidenden Wind. Die Tiere im Wald frieren sich die Ohren ab, sie schieben Kohldampf, während ich in der warmen Stube sitze und Gebäck zum heißen Tee knabbere. Ein Gefühl der wohligen Zufriedenheit umhegt mich.

Sobald es wärmer wird hole ich meine Flinte hervor und stapfte in den Wald. Das Wild wird schwach und unaufmerksam sein – eine gute Beute für einen guten Jäger!

Waidmanns Gruß!
Heribert Ranzmann

Advertisements

Über Heribert Ranzmann

Ich bin ein Mann von echtem Schrot und Korn, und ein großartiger Jäger noch dazu!

Veröffentlicht am 21. Februar 2012 in Jagd intern und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Das ist ja niedlich das Reh!

  2. Ist das Ihre Katze?

Kommentar abschießen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: